HeaderImage: 
Projekte

Lauf, Junge, lauf!

Kurzinhalt

Srulik ist knapp neun Jahre alt, als ihm gerade noch rechtzeitig die Flucht aus dem Warschauer Ghetto gelingt. Um den deutschen Soldaten zu entkommen, flieht er in das riesige, unwegsame Waldgebiet Kampinoski und muss dort lernen, wie es ist, ganz auf sich allein gestellt in der Wildnis zu überleben. Wie man auf Bäumen schläft, Kleintiere jagt und sich von Beeren ernährt. Von einem unerschütterlichen Überlebensinstinkt getrieben, übersteht er die ersten Monate seiner Flucht. Doch die eisige Kälte des Winters und die unerträgliche Einsamkeit treiben den Jungen in die Zivilisation zurück. Wie kann er erkennen, wem er vertrauen kann und wem nicht? Nur wenige Menschen sind bereit, ihr Leben zu riskieren für einen kleinen fremden Jungen, der ein Jude sein könnte. Erst als er eines Tages an die Tür der alleinstehenden Bäuerin Magda Janczyk klopft, deren Mann und Söhne sich den Partisanen angeschlossen haben, lernt Srulik die wohl wichtigste und zugleich schmerzlichste Lektion, um zu überleben: Magda bringt ihm bei, seine Religion und damit auch seine Identität zu verleugnen und sich fortan als katholischer Waisenjunge Jurek durchzuschlagen. Auf seiner dreijährigen Odyssee durch das besetzte Polen bleibt die Angst vor Entdeckung sein ständiger Begleiter. Er begegnet Menschen, die ihm helfen, aber auch solchen, die ihn verraten. Nur dadurch, dass Srulik immer stärker mit seiner falschen Identität verschmilzt und seine wahre Herkunft immer mehr verdrängt, gelingt ihm das Unmögliche: den Wahnsinn dieser Zeit zu überstehen

Trailer

Pressenotiz

LAUF JUNGE LAUF basiert auf der zutiefst berührenden Lebensgeschichte von Yoram Fridman, die Uri Orlev mit seinem gleichnamigen Romanbestseller weltberühmt gemacht hat. Oscar®-Preisträger und Regisseur Pepe Danquart (Am Limit, Höllentour) inszeniert die beeindruckende Geschichte eines Jungen, dem es nur dank seines unerschütterlichen Mutes und Überlebensinstinktes gelingt, sich drei Jahre vor allgegenwärtigen Verfolgern zu verstecken, als eine Ode an das Leben und die Menschlichkeit.
 
Es ist ein Film, der uns lehrt, dass die Realität manchmal jede Phantasie übertrifft. An der Seite der Schauspiel-Entdeckungen und Zwillings-Brüder Andrzej und Kamil Tkacz als Srulik/Jurek glänzt die französisch-polnische Elisabeth Duda. In weiteren Rollen spielen Jeanette Hain (POLL), Rainer Bock (DAS WEISSE BAND) und Itay Tiran (LEBANON). Das Drehbuch stammt von Heinrich Hadding (DIE PÄPSTIN) unter Mitarbeit von Pepe Danquart.
 
LAUF JUNGE LAUF ist eine bittersuess pictures Produktion (Susa Kusche, Uwe Spiller, Pepe Danquart) in Koproduktion mit Ciné-Sud Promotion, A Company Filmproduktion, B.A. Produktion und Quinte Film sowie Bayerischer Rundfunk / Arte, Arte France Cinéma, ARD Degeto, Hessischer Rundfunk, Mitteldeutscher Rundfunk und Rundfunk Berlin-Brandenburg, in Zusammenarbeit mit Vandertastic. Gefördert wurde LAUF JUNGE LAUF von Eurimages, der Mitteldeutschen Medienförderung, FFA -Filmförderungsanstalt, FilmFernsehFonds Bayern, Medienförderung Berlin-Brandenburg, HessenInvest-Film, CNC-Ministère de la Culture et de la Communication und dem Deutschen Filmförderfonds.
 
57

Ein Film-Bild-Buch mit einem Text von Pepe Danquart zu seinem neuen Film Lauf, Junge, lauf!

»Keine Set-, Stand- oder Szenenfotos, sondern Fotos, die für sich stehen, eine eigene Geschichte erzählen und andere Schattierungen wollen und wagen, als es der Film tut. Das Buch soll da, wo der Film kein Verweilen erlaubt, andere Akzente setzen, Dinge erzählen, die in der Dramaturgie des Films keinen Platz fanden, aber zu wichtig sind, um vergessen zu werden. Entstanden ist ein Buch, das die Möglichkeiten von Buch- und Filmdramaturgie auslotet und verbindet, ohne den Fokus zu verlieren – nämlich eine wichtige Geschichte zu erzählen.« Pepe Danquart

»Pepe Danquart inszeniert die beeindruckende Geschichte eines Jungen, dem es nur dank seines unerschütterlichen Mutes und Überlebensinstinktes gelingt, sich drei Jahre vor allgegenwärtigen Verfolgern zu verstecken, als eine Ode an das Leben und die Menschlichkeit. Es ist ein Film, der uns lehrt, daß die realität manchmal jede Phantasie übertrifft.« Berlinale 2014

 
Cast und Crew
Cast

 

 
Srulik/Jurek Andrzej und Kamil Tkacz
Magda Janczyk Elisabeth Duda
Mosche Itay Tiran
Hersch Friedmann Zbigniew Zamachowski
Frau Herman Jeanette Hain
Pawel Lukasz Gadzis
SS-Offizier Rainer Bock
   
Crew  
Regie Pepe Danquart
Produzenten Susa Kusche, Uwe Spiller, Pepe Danquart
Buch Heinrich Hadding, Mitarbeit: Pepe Danquart
Kamera Daniel Gottschalk
Production Design Matthias Müsse
Kostüm Gioia Raspé
Maske Kitty Kratschke
Schnitt Richard Marizy
Musik Stéphane Moucha
Sounddesign Kai Tebbel



 

Eine solche Geschichte muß erzählt werden, von Pepe Danquart

HeaderImage: 
Lauf Junge Lauf - Plakat