HeaderImage: 
HeaderImage_Tagebuch

Lauf Junge lauf ist fertig

Mein neuer Film „Lauf Junge lauf“ ist vollendet. Es waren noch heftige Wochen in der Postproduktion, also im Schnitt, in der Vertonung und Mischung und den digitalen Effekten, bis der Film Anfang Juni dieses Jahres dann komplettiert war. Es war, wenn auch anstrengend, eine fantastische Zeit dieses Werk gemeinsam mit meinen Partnern zu Ende zu bringen. Und wir sind bei bittersuess pictures - unserer Firma - stolz, ihn zu dem gemacht zu haben, was er geworden ist: ein berührendes, abenteuerliches und geschichtsrealistischer Film/Dokument, das die Zuschauer emotional von Beginn an fesselt und mitnimmt.

Wir zeigten ihn vor Publikum zum ersten Mal beim internationalen Filmfestival in Cottbus als Eröffnungsfilm im dortigen Opernhaus und ernteten frentetischen Beifall der anwesenden Gäste. Er gewann dann auch überraschend den Publikumspreis des Festivals, für mich immer der wichtigste Preis, den man bekommen kann. Man macht die Filme ja fürs Publikum - nicht für Kritiker oder Juroren. Danach ein zweiter Testlauf beim Internationalen Filmfestival in Rom, einige Tage später. Dort lief er vor 2000 (sic!) Kinder und Jugendlichen - und ich dachte bei mir: das kann nicht gut gehen. Ging es aber! Die Kinder und Jugendlichen im Alter von 13 bis 17 Jahren folgten dem Film mit italienischen Untertiteln spannungsgeladen und emotional - ich spürte es förmlich körperlich, der ich den ganzen Film in ihrer Mitte saß. Schon beim ersten Schwarzbild nach dem Film tobten sie und klatschen sich durch den fünf minütigen Abspann und belohnten uns mit Standing Ovations. Ich hatte nie zuvor eine derart emotional berührende Vorführung eines Filmes wie diese. Gänsehaut pur und ein erinnerungs- würdiges Erlebnis fürs Leben.

Er wird jetzt am 8. Januar 2014 seine eigentliche Weltpremiere im jüdischen Museum in Warschau haben, für die die Präsidentin a.D. der jüdischen Gemeinde in Deutschland Frau Dr. Knobloch die Schirmherrschaft übernommen hat. Es werden je zwei Schul- klassen aus Deutschland, Polen und Israel eingeladen und ihnen der Film in einer Matinee-Vorführung mit anschliessender Diskussion gezeigt. Abends dann die Gala- Premiere im neu erbauten jüdischen Museum, dessen Architektur beindruckend ist. Im Januar läuft der Film dann in New York und und als Eröffnungsfilm in Atlanta, dem zweitgrößten jüdischen Filmfestival auf der Welt. Am 17. April 2014 wird er dann in die deutschen Kinos kommen. Zuvor wird er seine Deutschlandpemiere in München und Berlin haben. Ich werde dann davon berichten.